Dietburg Spohr

 

 

International renommierte Vokalinterpretin und

Ensemble-Leiterin Neue Musik

 

Konzertexamen Gesang an Musikhochschule Stuttgart

zusätzlich Studium von Klavier, Bratsche, Sprecherziehung, Perkussion und Dirigieren

 

 

Nach einer vielseitigen klassischen Gesangsausbildung fokussierte sich mein Interesse auf die Welt der Neuen Musik. Rasch wurde ich eine vielgefragte Vokalistin für wichtige und renommierte Komponisten und Komponistinnen. Neben einer internationalen Solo-Tätigkeit gründete ich das <belcanto> - Ensemble solistischer Sängerinnen, spezialisiert auf Novitäten, Ur- und Erstaufführungen eigens für uns geschriebener Werke von Dieter Schnebel, Wolfgang Rihm, Adriana Hölszky, Younghi Pagh-Paan, Nikolaus Brass, Gerhard Stäbler, Olga Neuwirth, Rolf Riehm, Peter Ablinger, Matthias Spahlinger, Gerhard Rühm und anderen. Von unserer Kompetenz und Effizienz zeugen CD-Aufnahmen bei verschiedenen Labels (ECM!), die zum Teil enthusiastische internationale Kritiken erhielten.

 

Wir haben uns nicht unbedingt nur der Avantgarde gewidmet: Hanns Eislers Woodbury Liederbüchlein, in der amerikanischen Emigration entstanden, reflektiert vielschichtig auch die komplexe deutsche Geschichte.

 

Eine spektakuläre Entdeckung war der russische Futurist Arthur V. Lourié, dessen La Naissance de la Beauté (nach Botticellis Gemälde) Ekstatik fast minimalistische Rasterbildungen und Anklänge an jüdische Tradition faszinierend vital verbindet.

 

Als Korrektur zum beschönigenden Mittelalter-Kult haben wir uns auch ausgerechnet für die Heilige Hildegard von Bingen eingesetzt und deren ORDO VIRTUTUM als Fusion von Archaik, Moderne und avancierten Vokaltechniken frappierend neuartig interpretiert.

 

Zu unserer Ästhetik gehört die Grenzüberschreitung zwischen Musik und Sprache, vokal-instrumentales Theater, Performance und Improvisation, Multi-Medialität. Trotz unserer Avantgarde-Fixierung sind wir nicht ohne weiteres auf eine Richtung oder ein Genre festzulegen. Politische Aspekte, auch im Einsatz für Komponistinnen, schließen wir keineswegs aus. Bei unseren Improvisationen spielen auch ungewöhnliche Installationen Bildender Künstler eine attraktive Rolle.

 

Als Ensemble gastierten ich/wir in USA, Israel, Japan und fast allen europäischen Ländern, außerdem bei den bedeutenden Avantgarde-Festivals: Donaueschingen, Wien, Graz, Saarbrücken, Metz, Witten, Budapest, Toulouse, Riga, Ljubljana.

 

Ich beschränke mich aber nicht nur auf die primär sängerisch-darstellerische Tätigkeit, solistisch wie im Ensemble, sondern lege kaum minder großen Wert auf vielgestaltige künstlerische Vermittlung auch als Pädagogin. Selbstverständlich bin ich eine engagierte Gesangslehrerin, legte dabei Wert auf technische und stilistische Vielseitigkeit, auch an der Musikhochschule Stuttgart. Als versierte Stimm-Expertin und Klavierbegleiterin bin ich auch für Coaching gefragt. Überdies habe ich ein Faible für (Kollektiv-) Improvisation, nicht nur bei meinen Aufführungen: In gut besuchten Kursen in Leipzig wie Dresden habe ich meine Aktivität und Erfahrung weitergeben können.

 

Konzertieren, Probenarbeit und Unterrichten: sehe ich als elementar verwandte Tätigkeiten, um künstlerische Fähigkeiten und die individuelle Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

 

Die klassische Belcanto-Technik, das traditionelle Konzert- und Opern-Repertoire vom späten sechzehnten bis ins frühe zwanzigste Jahrhundert bleibt Grundlage jeder musikalischen Richtung des Gesangs. Alles basiert auf einer körpereigenen Technik und der daraus resultierenden persönlichen Gestaltungsvielfalt. Aber nicht nur meine vielfältige Erfahrung als Sängerin vermag ich in den Unterricht einzubringen. Auch mein professionelles Klavierspiel, die Vertrautheit mit allgemein musikalischen, speziell kompositorischen Entwicklungen, rhythmischen und harmonischen Spezifika helfen, musikalische Phänomene besser zu verstehen - was wiederum den stimmlichen Fortschritten zugute kommt. Zusätzlich trägt das Beherrschen von Latein, Englisch, Französisch und Italienisch zu entsprechend korrektem Umgang mit der Vielfalt der Sprachen bei.

 

Zur pädagogischen Praxis gehört die therapeutische Komponente: Singen hat mit seelischen Vorgängen zu tun, kann deshalb so befreiend wirken. Stimmprobleme sind manchmal auch solche der Sprechstimme - Ursachen liegen meist in einer nicht richtigen Atmung. Gesangs- wie Sprech-Unterricht können da elementare Fähigkeiten bewirken - nicht nur im Vokalen, sondern für die gesamte psycho-physische Persönlichkeit.

 

Die eigene Stimme und ihre weitgefächerten Möglichkeiten kennenzulernen, sie kreativ zu nutzen, kann einen utopischen Horizont eröffnen, einen zu dem künstlerischen Menschen werden lassen, der man vielleicht schon immer sein wollte. Ich bin als Partnerin auf diesem Weg hilfreich.


Als Gründerin und Leiterin des ‹belcanto›-Ensembles für solistische Sängerinnen haben Komponistinnen und Komponisten für mich und meine Gruppe geschrieben, wussten sehr wohl, dass sie uns alle Techniken des Gesangs und der Sprache anvertrauen können und wir auch sehr gerne, versiert und professionell, instrumental agieren.

 

Gastdozentin, Kursleiterin und Jurorin bei internationalen Wettbewerben in Leipzig und Dresden.

 

Im Vordergrund steht die Arbeit mit dem von mir gegründeten ‹belcanto› - Ensemble - Dietburg Spohr, Frankfurt am Main. Zahlreiche Komponistinnen und Komponisten schrieben und schreiben eigens für uns, die wir uns auch im Grenzbereich zwischen Musik, Sprache, Instrumental-Aktion, Theater und Performance bewegen. Funk- und Fernsehaufnahmen im In- und Ausland. Zusammenarbeit und Entwicklung von übergreifenden Projekten mit bildenden KünstlerInnen, TänzernInnen, SchriftstellerInnen, Galerien und Kunstmuseen. Wichtig war auch der Brückenschlag zur Alten Musik als künstlerische Leiterin der TAGE ALTER MUSIK in Kelkheim von 2002 bis 2013.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<belcanto> - Dietburg Spohr - Frankfurt

KLANGforum Niederursel

Alt Niederursel 35

60439 Frankfurt

 

Tel.: +49 6195 910673

mobil 0173 515 62 06

belcanto.spohr@t-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© - 2019/09 Dietburg Spohr - Frankfurt